Störungsfreie Zeremonie! Handy's und Kameras verbieten? | Tipps & Empfehlungen - Hochzeitsgeschichte.com - Görbics Photography - Hochzeitsfotograf

Störungsfreie Zeremonie! Handy's und Kameras verbieten?

244_AG_20151002_Bürgi_D3S_9175

Habt Ihr einen professionellen Hochzeitsfotograf engagiert? Wenn ja, sehr gut! Oder übernehmen das Eure Gäste?

Heute haben wir Handys mit 8-Megapixel-Kameras und die Fähigkeit, sofort die Fotos mit Hunderten von Freunden über Social Media zu teilen. Es ist keine Überraschung, dass die Brautpaare die Fotos ihrer Hochzeit bereits am selben Tag im Internet sehen können. Die Gäste knipsen und laden die Fotos gleich hoch. Sind sie einmal geladen, werden sie ständig überprüft und mit Kommentaren und ‚likes’ versehen.

Und jede Familie hat auch jemanden, der als Hobby leidenschaftlich gerne fotografiert. Möchtegern professionelle Fotografen, die eine unter Umständen sehr teure und komplette Fotoausrüstung haben, und es lieben, Fotos zu machen. Ihr wisst von welchen ich spreche...



Quelle: Youtube SLFWEDDINGS.COM


Oh, und dann gibt es noch die Gäste, die mit dem Selfie-Stick fotografieren! Super!

Für einige ist dies kein Problem. Es ist möglicherweise einen Teil ihres Lebens, und genießen dies auch. Aber Ihr könnt erst nach Eurem perfekten Tag erkennen, ob die Hochzeitsfotos Eurer Gäste die Momente so eingefangen haben, wie Ihr es eigentlich gewünscht habt. Der Tag kann nur für die Fotos nicht nochmals wiederholt werden. Warum das für Euch zum Problem werden kann.

Manche Brautpaare wollen Ihren besonderen Tag nicht im Social Media sehen. Oder den Leuten zeigen, die sie nicht kennen. Das Brautpaar möchte, dass alle Gäste diesen Tag geniessen können. Die Gäste sollen sich auch von der Aussenwelt abkoppeln, die schöne Zeit geniessen, die Eindrücke wahrnehmen und nicht ständig auf einen LCD-Bildschirm schauen. Ihr ladet Eure Gäste schliesslich dazu ein, um mit Euch gemeinsam zu feiern.

Aus der Perspektive der Gäste ist es fast eine Gewohnheit, fast eine Notwendigkeit, ein Foto zu aufzunehmen. Sie vergessen zu diesem Zeitpunkt auch, dass ein professioneller Hochzeitsfotograf engagiert wurde. Aber, die Gäste sollen sich zurücklehnen. Den Augeblick schätzen und geniessen.

Also sollten wir Handy's und sonstige Kameras verbieten?

Telefone müssen nicht verboten werden. Für Notfälle mit Euren Gästen, Familienangehörigen oder bei etwas Dringendem, ist jeder froh, dass er/sie ein Telefon dabei hat. Eure Gäste sind noch mehr entspannt, wenn sie erreichbar sind. Sie können im Notfall kontaktiert werden, speziell wenn sie Kinder haben. Aber sind wir ehrlich. Wenn die Gäste gebeten würden, das Telefon zu Hause zu lassen, würden sie es tun? Gute Frage! Ich glaube nicht.

Bittet doch Eure Gäste keine Fotos aufzunehmen. Sie sollen die Handys lautlos in den Taschen lassen. Bittet Eure Gäste während der Zeremonie und speziell wenn das Brautpaar den Gang herunterläuft, keine Fotos zu machen.

Sprecht mit Eurem
Hochzeitsfotograf. Fragt ihn, ob es einige Aufnahmen gibt, die die Gäste einige Tage nach der Hochzeit bekommen können. Das kann über Social Media oder per Email erfolgen. Es spielt keine Rolle wie, Hauptsache Eure Gäste wissen, dass sie bald einige Fotos sehen können.

Aus der Sicht des Hochzeitsfotografen ...

Ich denke, es ist eine gute Idee, vor allem wenn die Braut den Gang entlang läuft, dass keine weiteren, störenden Handy- und sonstige Kameraaufnahmen gemacht werden. Die Gäste verbringen viel zu lange mit dem Telefonen und ihren Pocket-Kameras, als dass sie diesen einmaligen Moment geniessen können. Die Braut und Bräutigam möchten vielleicht auch selber die ersten Bilder auf Facebook laden. Ein offizielles Foto vom Fotografen und nicht von einem Gast.

Heutzutage ist wegen der starken Einfluss der Medienkultur ein grosser Dran da, alles online zu stellen bzw. sofort zu teilen. Oftmals möchten Brautpaare eine Unterbrechung dieser Medienpräsenz und wünschen sich eine „nicht verbundene“ Hochzeit. Natürlich möchten Familienangehörige und Freunde einen Schnappschuss machen. Aber es ist sehr wichtig, die Wünsche des Paares zu respektieren bzw. zu akzeptieren und bei der Zeremonie darauf zu verzichten. Handys, Blitze und Klicks multiplizieren sich mit der Mehrheit der Gäste, die die Hochzeit fotografieren wollen. Das wird für das Brautpaar wie auch für die ganze emotionale Stimmung viel zu viel.

Aus eigenen Erfahrungen kann nur darauf Hinweisen, dass das Fotografieren der Hochzeitsgäste auch während dem Apéro, Rahmenprogramm und am Fest störend ist. Der professionelle, nicht gerade günstige Hochzeitsfotograf wird gebucht, um einmalige Momentaufnahmen für das Brautpaar festzuhalten. Oftmals gehen diese Momente verloren, da sich die Gäste mit Ihren Kameras unbewusst dem Fotografen in den Weg stellen. Oft gehen Gelegenheiten verloren, da ich diese nicht mehr aufnehmen kann. Der Moment ist vorbei.
Sehr schade!

3 Wege um Eure Hochzeitsgäste zu bitten...

a) Hochzeitseinladung & Programm-Hinweis

Ein einfacher Hinweis auf die Einladung oder das Hochzeitsprogramm reicht aus. Bittet alle Gäste freundlich, ihre Geräte, Handys und Kameras auszuschalten. Dies verhindert auch unerwünschte Klingeltöne, die das Brautpaar und die Gäste ablenken. Es kann auch vor Beginn der Zeremonie zum Beispiel folgende Ankündigung gemacht werden.

"Es wurde im voraus durch das Brautpaar gebeten, dass es sich hier um eine „nicht verbundene“ Hochzeit handelt und unnötigen „Überraschungen“ nicht erwünscht sind. Das Brautpaar möchte ihren Hochzeitstag störungsfrei geniessen können.“

b) Eine Ankündigung

Bittet Eure Gäste höflich, keine Fotos aufzunehmen. Ihr habt einen professionellen Hochzeitsfotografen beauftragt, der alle Moment dieses besonderen Tages aufnimmt. Lehnt Euch zurück und geniesst die Zeremonie.

Wenn Ihr am Abend eine Band oder einen DJ engagiert habt, könnt Ihr auch diese bitten, die Gäste daran zu erinnern, während dem Hochzeitstanz keine Fotos zu machen. Der Hochzeitsfotograf will bestimmte Effekte beim Tanz aufzunehmen, die bei zusätzlichem Blitzeinfall nicht zur Geltung kommen. Die Blitze von Handys und Kompaktkameras sind viel heller und stören die Stimmung.

b) Signale/Tafeln

Weist Eure Gäste freundlich und eventuell witzig darauf hin, die Telefone und Kameras weg zu legen. Gemeinsam könnt Ihr eine kreative Nachricht auf eine Tafel schreiben und stellt es ausserhalb der Kirche oder der Feier für Eure Gäste auf. Ich bin überzeugt, auch mit einer Empfehlung wird es Gäste geben, die Momentaufnehmen mit dem Handy machen werden.

Fazit

Dieser Artikel sagt nicht, was Ihr tun sollt. Aber zu diesen Überlegungen anregt. Viel Paare berücksichtigen dies nicht oder zu spät. Wenn Ihr auf Fotos seht, dass Eure Gäste Kameras und Handy die Geräte dem
Hochzeitsfotografen vor die Linse halten.

Ihr könnt dies lesen und nicht beeindruckt sein. Das ist absolut OK. Aber Ihr könnt aus diesen Zeilen lesen und darüber nachdenken. Damit Euer Tag perfekt wird, sind diese Details nicht zu unterschätzen.

Wollt Ihr hunderte Fotos von Euren Gästen haben, oder doch lieber hunderte von Fotos von Eurem
Hochzeitsfotografen? Überlegt Euch, einen professionellen Fotografen zu engagieren, damit Eure Hochzeitsgeschichte komplett und emotional aufgenommen wird.